Zum Hauptinhalt springen
© Rhein-Neckar-Verkehr GmbH

Ridepooling: bedarfsorientierter, flexibler öffentlicher Verkehr

Beim Ridepooling steht eine intelligente Bündelung von Fahrtanfragen im Fokus. Ridepooling-Fahrzeuge, die von professionellen Fahrern und Fahrerinnen gefahren werden, verkehren fahrplan- und streckenunabhängig in einem Bedienungsgebiet und können flexibel via App gebucht werden. Eine Software übernimmt die Bündelung der eingegangenen Fahrtanfragen und setzt den Fahrer bzw. die Fahrerin über "virtuelle" Abhol- und Zielhaltestellen der Fahrten in Kenntnis. Ein solches Ridepooling-Angebot ist "fips" der Rhein-Neckar-Verkehr GmbH (rnv), das vom Land gefördert wird. Mit ihrer elektrisch betriebenen Ridepooling-Flotte ergänzt die rnv ihr ÖPNV-Angebot in Vororten und Randlagen von Mannheim.

Über die wissenschaftliche Begleitforschung, die neben "fips" auch weitere Ridepooling-Projekte einschließt, sollen Schlussfolgerungen für die Gestaltung eines bedarfsorientierten Mobilitätssystems in Baden-Württemberg abgeleitet werden. Im Fokus der Untersuchung stehen dabei die Auswirkungen des neuen Angebots auf das Mobilitätsverhalten der Bevölkerung und Synergieeffekte zum bestehenden Nahverkehrsangebot. Zudem soll ermittelt werden, inwieweit Ridepooling in unterschiedlichen Raumstrukturen helfen kann, die dortige Mobilitätsnachfrage effizienter und flexibler zu bedienen.

#Digitalisierung und Daten

Informationen

Projektpartner: Prognos AG; KE-CONSULT Kurte&Esser GbR

Laufzeit: bis Ende 2023

Gefördert durch