Zum Hauptinhalt springen
© ISE

Haid-Power: Entwicklungs- und Prüfzentrum für Batterien und Energiespeichersysteme

Die ersten Ergebnisse und Erfolge im Projekt Haid-Power sind zu verzeichnen. Zu den Ergebnissen zählen die erfolgreiche Spezifikation, Auslegung sowie Beschaffung der Mehrzahl der Geräte für die geplanten Prüfeinrichtungen. Ferner wurden die Energiebedarfe der neuen Labore im Haidhaus für die erste Ausbaustufe ermittelt und eine Analyse des vorhandenen Stromanschlusses durchgeführt. Weiterführende Arbeiten umfassen bereits die Konzeption und simulations-basierte Validierung des zu erwartenden Strombedarfs für den weiteren Ausbauplan des neuen Standortes. Basierend auf diesen Ergebnissen wurde eine Ausschreibung eines Hybrid-Batteriespeichers durchgeführt. Parallel zu der Ausschreibung des Batteriespeichers wurde das Lastmanagementsystem erfolgreich entwickelt. Sobald der Hybridspeicher geliefert wurde, kann dieses im realen System validiert werden.

Als wesentliches Element der innovativen Stromversorgungsinfrastruktur schreitet die Integration des hybriden Batteriespeichers mit einer Kapazität und Leistung von 840 kWh und 600 kW zügig voran. Mit der geplanten Inbetriebnahme in Q3 2022 soll der Energiespeicher zusammen mit der bestehenden Aufdach-PV-Anlage und dem entwickelten umfassenden Lastmanagementsystem, das unkritische Geräte der Gebäudeinfrastruktur messen und steuern wird, in Betrieb gehen.

Dank der Unterstützung der Bundes- und Landesministerien für das Projekt Haid-Power erweitern die beteiligten Fraunhofer-Institute ISE und EMI ihr bestehendes Portfolio für die elektrische, mechanische und thermische Prüfung von Batteriezellen und -systemen, die für eine lückenlose Qualitätssicherung von Batteriesystemen, als zentrale Elemente der Automobilwirtschaft der Zukunft, unerlässlich sind.

#Energie, Netze und Infrastrukturen#Batterietechnologie

Informationen

Projektleitung: Fraunhofer-Institut für Solare Energiesysteme ISE

Beteiligte Institute: Fraunhofer Ernst-Mach-Institut

Fördervolumen: 3 Mio. Euro

Gefördert durch

Kontakt

Nils Reiners

ISE Fraunhofer
Bötzinger Straße 31
79111 Freiburg im Breisgau
 Nils.Reiners(at)ise.fraunhofer.de