Zum Hauptinhalt springen
© metamorworks / istockphoto

CleanPro4HS: H2-Tanks – Technologien für die Serienfertigung

Wasserstoffbetriebene Nutzfahrzeuge sollen den Schwerlastverkehr nachhaltiger machen. Um dieses Ziel zu erreichen, müssen die hierfür benötigten Komponenten, unter anderem neue Tanksysteme für Flüssigwasserstoff, in hoher Stückzahl kostengünstig produziert werden. Aufgrund der hohen Sauberkeitsanforderungen im Produktionsprozess und der geringen Verbreitung werden entsprechende Wasserstofftanks heute nur in sehr geringer Stückzahl hergestellt.

Im Rahmen des Projektes CleanProduction4HydrogenStorage (CleanPro4HS) identifizierte und evaluierte das Fraunhofer IPA Fertigungstechnologien für die Serienfertigung von Wasserstofftanks. Bedingt durch die Verschmutzungssensibilität aktueller Brennstoffzellen kommen hierbei den Maßnahmen zur Sicherstellung der technischen Sauberkeit im Produktionsprozess hohe Bedeutung zu.

Dazu wurden auf Basis von Sauberspezifikationen kritische Fertigungsprozesse identifiziert und alternative Fertigungstechnologien untersucht. Zur Sicherstellung der technischen Sauberkeit im Produktentstehungsprozess wurde ein Methodenbaukasten erarbeitet, der die Grundlage für eine reinheitsorientierte Serienfertigung bietet. Da das Verschmutzungspotenzial der eigesetzten Fertigungstechnologien wissenschaftlich nicht erforscht war, wurden im Rahmen des Projekts einzelne Fertigungstechnologien in Versuchen realitätsnah auf deren Verunreinigungspotenzial hin untersucht. So wurden unter anderem die durch Schweißen entstehenden Verunreinigungen analysiert und unterschiedliche Verfahren verglichen. Die im Projekt vorgenommene Bewertung der Fertigungstechnologien bietet die Grundlage zur effizienten Gestaltung einer Serienfertigung.

#Produktion 

Gefördert durch