Zum Hauptinhalt springen
© FZI Forschungszentrum Informatik

Projekt "bwirkt"

Das Projekt "Begleit- und Wirkungsforschung zum automatisierten und vernetzten Fahren auf dem Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg mit Schwerpunkt auf verkehrlichen Wirkungen" (bwirkt) beleuchtet und bewertet verkehrliche, rechtliche, gesellschaftliche und technologische Wirkungen des automatisierten und vernetzten Fahrens (AVF).

Um diese Wirkungen zu untersuchen, wurden zahlreiche Simulationen, Interviews, Workshops und Online-Umfragen durchgeführt. Dabei konnten sowohl bei den Verkehrsflüssen als auch im Bereich der Verkehrsnachfrage positive Effekte durch AVF festgestellt werden, insbesondere auch hinsichtlich der Kombination von ÖPNV und AVF. Zudem wurde festgestellt, dass sich das Testfeld Autonomes Fahren Baden-Württemberg (TAF BW) sehr gut als Reallabor für die Erprobung zugelassener, automatisierter Fahrzeuge sowie zur Untersuchung rechtlicher Fragestellungen und datenschutzgerechter Technologien eignet. Auch für den Kontakt mit Bürgerinnen und Bürgern stellt TAF BW eine ideale interaktive Austausch- und Informationsplattform dar. Durch seine breite Infrastruktur bietet TAF BW zudem auch über AVF hinaus ideale Bedingungen für die Erforschung unterschiedlicher technologischer Aspekte im Rahmen von Verbundforschungsprojekten mit Forschung und Industrie, vor allem mit KMU.

Gleichzeitig konnten in allen vier Wirkungsbereichen weitere Forschungspotenziale identifiziert werden. Hierzu zählen unter anderem vertiefte Untersuchungen der Verkehrsflüsse, der Ausbau von AVF-basierten Mobilitätsdienstleistungen, die Erforschung diskriminierungsfrei zugänglicher Datenpools, die Entwicklung weiterer Informationsangebote für Bürgerinnen und Bürger, Vernetzungsmöglichkeiten existierender Testfelder, optimale Kommunikation der Angebote sowie die Vertiefung der ganzheitlichen Betrachtung von AVF.

#Automatisiertes und Vernetztes Fahren

Gefördert durch